Plakat Kopie
St. Hubertus Schützenbruderschaft Bahnhof Reken e. V.

Termine der St. Hubertus Schützenbruderschaft

Keine Termine

Schützen ziehen ab 2017 samstags zur Vogelstange

13322187 1048342101911896 8072258640401343977 n

Das Schützenfest wird um einen Tag vorverlegt. Das hat der Vorstand der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Bahnhof Reken beschlossen. Das Fest des Jahres wird ab dem Jahr 2017 am Freitag, Samstag und Sonntag gefeiert.

Die Lebensumstände der Menschen haben sich laut Pressemitteilung der Schützen verändert. Viele „Bahnhöfer“, besonders die jungen arbeiteten auswärts. Sie hätten Probleme, für die „Feiertage“ frei zu bekommen, heißt es in der Erläuterung des Beschlusses.

Die Bruderschaft wolle sich Veränderungen stellen, ohne die Tradition des größten Dorffestes aufgeben zu müssen. Dabei sei es dem Vorstand der Bruderschaft wichtig gewesen, die Schützen bei der Entscheidung „mitzunehmen“.

55 Prozent von über 600 Schützen hätten sich an einer Umfrage beteiligt. Die klare Mehrheit davon hätte sich dafür ausgesprochen, die Programmabläufe grundsätzlich mit zwei Thronbällen beizubehalten, heißt es. Auch Festwirt Wenzel Schwering begrüße die Entscheidung der Schützenbruderschaft. Denn der Besuch an der Vogelstange habe nachgelassen.

Die Festabfolge sieht am Freitagnachmittag den Beginn mit dem Seniorenkaffee vor. Anschließend findet ein Umzug mit dem Vorjahres-Thron und Zapfenstreich durchs Dorf statt. Für das Jahr 2017 natürlich ohne einen Thron. „Da müssen wir noch eine Lösung finden“, so Brudermeister Clemens Wenning. Am Abend ist der Festball.

Am Samstag ist laut Fahrplan morgens der Antritt am Zelt. Je nach Wetterlage – marschieren die Schützen zum Schießwettbewerb an die Vogelstange. Abends ist wie gewohnt die Zeltparty für die jüngeren Gäste.

Der Sonntag startet mit einer heiligen Messe und anschließendem Frühschoppen im Festzelt. Am Nachmittag erfolgt der Umzug mit der Parade des neuen Königspaars, am Abend dann der Krönungsball mit der Band „Casa Nova“.

Die Verantwortlichen der Schützenbruderschaft freuten sich über diese Lösung, heißt es weiter. Und darüber, dass viele „Bahnhöfer“ den Entscheidungsprozess mittrügen. Der geschäftsführende Vorstand – ihm gehören Clemens Wenning, Bernd Knüsting und Henrik Löbbing an, ist überzeugt, den richtigen Weg zu gehen.

Bestärkt durch das Ergebnis der Umfrage werde nun der „Feinschliff“ vorgenommen. Informationen über das fertige Konzept sollen die Schützen im Januar bei der Mitgliederversammlung der Bruderschaft erhalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen